Tromsö - das "Tor zum Eismeer" hat viel zu bieten !!!

 

(Werbung)*

Um Dir vorab einen bestmöglichen Überblick über die Inhalte des Artikels zu geben, habe ich ein Inhaltsverzeichnis erstellt. So kannst Du direkt zu dem Teil des Artikels "springen", der Dich am meisten interessiert.

Inhaltsverzeichnis

1. Allgemeines über Tromsö

In meinem heutigen Artikel möchte ich Euch mitnehmen in den hohen Norden Norwegens. Tromsö ist mit 2566m² die größte Stadtgemeinde Norwegens und die zweitgrößte Europas. Sie wird auch das „Tor zum Eismeer“ genannt. Sie ist mit ihren ca. 75.000 Einwohnern die achtgrößte Stadt des Landes und gilt als wichtigstes Kulturzentrum nördlich des Polarkreises. Der historische Stadtkern befindet sich auf einer Insel (Tromsoja) und zeichnet sich durch jahrhundertealte Holzhäuser aus.

Auch wenn Tromsö vor allem für die Beobachtung der Polarlichter in den Wintermonaten bekannt ist und auch für mich eher andere Ziele in der Region - wie die Lofoten oder das Nordkap – auf der Bucketlist standen, lohnt sich ein Besuch allemal. Auch im Sommer.


2. Anreise

Am schnellsten und unkompliziertesten erreicht man Tromsö mit dem Flugzeug. Ab Deutschland geht es zumeist via Oslo oder Stockholm. Wichtig ist, dass das Gepäck bei einem Flug via Oslo nicht durchgecheckt werden kann und in jedem Fall in Oslo abgeholt werden muss. Ihr solltet also bei der Flugbuchung genügend Zeit einplanen.
Der Flughafen in Tromsö ist recht klein und der Taxistand direkt vor dem Ausgang. In die Innenstadt kommt man entweder mit dem Flughafenbus oder aber alternativ dem der städischen Buslinie 42 (eine einfache Fahrt kostet 50 NOK).

Die bekannteste und auch häufig genutzte Möglichkeit ist im Rahmen einer "Hurtigrutenkreuzfahrt" nach Tromsö zu reisen. Hier bleiben einem aber zumeist nur wenige Stunden um die Stadt kennenzulernen. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit mit dem Auto nach Tromsö zu reisen.
Wichtig zu erwähnen ist, dass Tromsö keinen Bahnanschluss besitzt. Man kann jedoch alternativ über Schweden bis Narvik und dort mit dem Fernbus (Linie 100) nach Tromsö weiterfahren.

 

Viele wichtige Informationen für Eure Anreise findet Ihr hier:

https://www.visittromso.no/en/Travel_by_bushttps://www.visittromso.no/en/Travel_by_bus

3. Einige historische Fakten über Tromsö

Archäologische Funde beweisen, dass die Region um Tromsö bereits vor 9000 besiedelt war. 1794 erhielt Tromsö – mit damals grade einmal 80 Einwohnern – das Stadtrecht und wurde 1803 Bischofssitz von Nordnorwegen.
1820 stieß das erste Robbenfangschiff von Tromsö aus in See, woraus sich in der Folgezeit einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt entwickelte. Ab 1874 war Tromsö zudem Ausgangspunkt vieler Nordmeer- und Polarexpeditionen.
Zwischen Mai und Juni 1940 war Tromsö für kurze Zeit die Hauptstadt Norwegens, als Oslo bereits von den Deutschen besetzt war. Glücklicherweise blieb das Stadt während des Zweiten Weltkrieges weitgehend unzerstört.
Seit 1968 hat Tromsö eine eigene Universität, die mit ihren ca. 15.500 Studenten und 3.300 Angestellten die drittgrößte des Landes und was noch viel beeindruckender ist, die nördlichste der Welt ist.

4. Mitternachtssonne vs. Polarnacht

Das Wetter ist in Tromsö meist sehr unbeständig. Warme Südwinde lösen sich oft schlagartig mit arktischen Polarwinden ab, wobei dabei die Temperaturen in den Wintermonaten nur selten unter -10 Grad sinken, während sie in den Sommermonaten kaum über 20 Grad steigen. Dieses für den Breitengrad recht milde Klima wird hauptsächlich durch die Ausläufer des Golfstroms hervorgerufen, der für relativ milde Wassertemperaturen sorgt.
In Tromsö herrschen aufgrund der geographischen Lage das ganze Jahr über besondere Lichtverhältnisse. Während es zwischen dem 20. Mai und dem 22. Juli fast 24 Stunden lang taghell bleibt (außer einer kleinen Mitternachtsdämmerung), herrscht zwischen dem 27.11. und dem 14.01. Polarnacht, die aufgrund der angrenzenden Berge bis Anfang Februar andauern kann. Dabei ist es während dieses Zeitraumes nicht vollständig dunkel. Um die Mittagszeit herrscht für 2-3 Stunden ein Zwielicht, so wie es auch in Deutschland nach dem Sonnenuntergang zu beobachten ist.

5. Verkehrsanbindungen

Die Insel Tromsoya auf der das Stadtzentrum Tromsö`s liegt, ist von einem Tunnelsystem durchzogen, während die Tromsöbrücke die Hauptinsel mit dem Festland verbindet. Sie ist 1016 Meter lang und hat eine Durchfahrtshöhe von 38 Meter.

6. Öffentliche Verkehrsmittel

Busse verkehren in Tromsö zwischen 6 Uhr morgens (samstags und sonntags ab 6:30) und Mitternacht. Zudem gibt es freitags und samstags einen Nachtbus.
Die Abfahrtszeiten kann man dem aktuellen Fahrplan entnehmen. Gewöhnlich fahren die Busse im Viertelstundentakt. Tickets können beim Busfahrer gelöst werden und kosten pro Fahrt 50 NOK für Erwachsene und 25 NOK für Kinder (4-19) sowie Senioren (über 67). Ein Tagesticket (gültig für 24 Zeitstunden) kosten 110 NOK für Erwachsene und 55 für Kinder/Senioren. Hunde können angeleint in den Bussen mitgeführt werden. Die angegebenen Preise sollen Euch als Richtwert dienen. Bitte informiert Euch vor Ort, ob die Preise noch aktuell sind.

 

Viele wichtige Informationen zu den öffentlichen Verkehrmitteln in Tromsö findet Ihr hier:

https://www.visittromso.no/en/City%20Buses

7. Hunde

Bitte beachtet, dass einige Hunderassen nicht nach Norwegen eingeführt werden dürfen und dass in Norwegen eine generelle Leinenpflicht herrscht. Zudem muss Euer Hund gegen Tollwut geimpft sein. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise erfolgt sein und schriftlich im Heimtierausweis dokumentiert sein.
Des Weiteren muss der Hund gegen Bandwürmer behandelt werden. Die Behandlung muss mindestens 24 Stunden und maximal 120 Stunden vor der Einreise erfolgen. Der Wirkstoff, der im Präparat enthalten sein muss, sind Praziquantel oder Epsiprantel. Wichtig dabei ist, dass Euer Tierarzt auch hier die Behandlung schriftlich (mit Datum und Uhrzeit) im Heimtierausweis festhält.
Die Informationen sollen Euch bei Eurer Reiseplanung unterstützen. Es besteht meinerseits natürlich keine Garantie auf die Richtigkeit der Angaben. Darum informiert Euch bitte vorab selbst über die aktuellen Einreisbestimmungen für Euren Hund z.B. beim Auswärtigen Amt oder der norwegischen Botschaft.

8. Mack-Olbtyggeri-Bier

Das Macks-Olbtyggeri ist eine 1877 vom deutschen Bäckermeister Ludwig Mack gegründete Brauerei in Tromsö und galt lange Zeit als nördlichste Brauerei der Welt. Ich habe während meines Aufenthaltes das Bier nicht probiert, wollte euch aber diese Info nicht verschweigen. Da Tromsö für ihre Kneipenkultur bekannt ist, wisst ihr nun, was ihr bei einem Kneipenbesuch auf alle Fälle mal probieren solltet.

9. Sehenswürdigkeiten

9.1. Kirchen

Eismeerkathedrale

 

Die Eismeerkathedrale ist eine lutherisch-evangelische Kirche. Sie wurde 1965 erbaut und besticht durch ihre moderne und untypische Architektur. Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt und besitzt das größte zusammenhängende Buntglasfenster Europas.

 

Adresse:

Hans-Nilsens Vei 41

9020 Tromsdalen

Domkirkke

 

Die Domkirkke ist eine evangelisch- lutherische Kirche und wurde 1861 erbaut. Sie gehört zu den nördlichsten Kathedralen der Welt und besteht fast vollständig aus Holz.

 

Adresse:

Sjögata 2,

9008 Tromsö

Var Frue (unsere Frau)

 

Die Var Frue ist eine katholische Kathedrale von 1861 und gleichzeitig der nördlichste Bischofssitz der Welt.

 

Adresse:

Storgata 94,

9008 Tromsö

9.2. Denkmäler

Tirpitzdenkmal

 

Auf der Insel Hakoya – etwas außerhalb der Stadt – befindet sich das Tirpitzdenkmal. Im Zweiten Weltkrieg wurde Tromsö von der deutschen Wehrmacht eingenommen. Dabei war das deutsche Schlachtschiff Tirpitz unweit von Tromsö stationiert. 1944 wurde das Kriegsschiff bei einem Luftangriff versenkt. Dabei kamen 1944 Mann der Besatzung ums Leben, während 890 gerettet werden konnten.
Das Denkmal besteht aus einer Gedenktafel, die aus einer Rumpfplatte des Schiffes besteht. Im unmittelbaren Umfeld des Gedenkortes sind noch Bombenkrater zu sehen und bei Ebbe teile der Bergungsstation.
Das Tirpitzdenkmal ist mit der Buslinie 42 aus Tromsö erreichbar.

 

Denkmal für verschollene Seefahrer

 

Dieses Denkmal erinnert an verschollene Seefahrer und befindet sich unweit der Kirkke Var Frue.

9.3. Museen

Polaria

 

Im Zusammenhang zur subpolaren Lage der Stadt ist der Besuch des Erlebniszentrums Polaria zu empfehlen. Es liegt sehr zentral im Stadtzentrum und ist ein Informationszentrum über die Polarregion und die Barentssee. Es gibt dort einige Aquarien mit arktischer Flora und Fauna zu besichtigen. Hauptattraktion ist die täglich um 12:30 und 15:30 (Sommersaison 15:00) stattfindende Robbenfütterung.
 
Die Architektur des Gebäudes ist Eisschollen nachempfunden, die den Eindruck einer arktischen Landschaft darstellen soll. Dieser Eindruck wird durch die Verwendung von Glas in den Zwischenräumen der „Eisschollen“ noch verstärkt. Einzig der Kassenbereich, in dem sich neben der Kasse auch ein Souvenirladen befindet – ist mit Holz verkleidet.

 

Adresse:

Polaria Hjaimar Johansens Gate 12,

9296 Tromsö

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag 10:00-17:00 Wintersaison (1. September bis 17. Mai)

10:00-19:00 Sommersaison (18. Mai bis 31. August)

Sonntag geschlosssen

 MS Polstjerna

 

Direkt neben dem Polaria befindet sich ein Museum in dem die MS Polstjerna ausgestellt ist. Von außen ist es wie ich finde sehr nett anzusehen. Ich hatte auch vor mir dieses Museumsschiff anzuschauen, doch als ich erfuhr, dass es sich dabei um das älteste noch erhaltende Robbenfangschiff aus dem Jahr 1949 handelt und es insgesamt an 33 Jagdsaisons teilnahm, habe ich auf einen Besuch verzichtet.

Ich möchte hiermit nicht die historische Bedeutung dieses Schiffes in Frage stellen, sondern die Funktion. Ich lehne die Jagd auf Meeressäuger kategorisch ab und möchte deshalb auch die Erinnerungskultur daran nicht finanziell unterstützen.

 Polarmuseum

 

Das Polarmuseum wurde 1978 eröffnet und beherbergt eine Sonderausstellung über Polarexpeditionen und Fangtraditionen in den Polargebieten.

 

Adresse:

Sondre Tollbodgate 11B

9008 Tromsö

 

Öffnungszeiten

Täglich von 11:00 bis 17:00

 Tromsö Museum

 

Das Tromsömuseum informiert über die Vergangenheit und die Kultur der Stadt, überwiegend aus Sicht der Samen.

 

Adresse:

Lars Thorings veg 10

9006 Tromsö

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 10:00 bis 16:30

Samstag 12:00 bis 15:00

Sonntag 11:00 bis 16:00

10. Weitere Attraktionen von Tromsö

Seilbahn Fjellheisen

 

Die Gondeln „Eisbär“ oder „Robbe“ bringen Euch alle 30 Minuten auf 418 Meter hohen Tromsöer Hausberg Storsteinen, von wo aus man einen tollen Blick über das gesamte Stadtgebiet hat. Noch beeindruckender wird es, wenn man die Möglichkeit nutzt und von der Besucherplattform direkt auf den Gipfel des Storsteinen wandert, von wo aus man einen atemberaubenden Blick über die gesamte Region hat. In den Sommermonaten ist die Seilbahn oft bis weit in den Abend hinein geöffnet. Informiert euch am besten vorab wie lange die Seilbahn geöffnet ist. Eine Fahrt zur Aussichtplattform und zurück kostet 210 NOK für Erwachsene und 100 NOK für Kinder.

 

Adresse:

Sollvegen 12, 9020 Tromsdalen

Erreichbar aus Innenstadt mit der Buslinie 26

Parkplatz vor der Talstation kostet 20 NOK pro Stunde

11. Meine ganz persönlichen 3 Tipps für Tromsö

  • Mein persönliches Highlight war die Domkirkke in der Sjögata. Sie gehört zu den nördlichsten Kathedralen der Welt und besteht nahezu komplett aus Holz. Der Vorplatz der Kirche ist von zum Teil jahrhundertealten Holzhäusern gesäumt. Mein Tipp: setzt Euch auf eine der zahlreichen Holzbänke auf dem Vorplatz der Kirche und fühlt Euch zurückversetzt in eine längst vergangene Zeit.
  • Mein zweiter Tipp ist ein kleiner Laden namens Sweet Heart unweit der Domkirkke in der Storgatan (Haupteinkaufsstraße/Fußgängerzone). Dort bekommt ihr alles an Süßigkeiten was das Herz begehrt. Es gibt tolle regionale Produkte und es duftet nach Schokolade und Karamell. Wir haben uns passend zum Wetter für ein Softeis mit Topping entschieden.
  • Mein dritter Tipp – genießt die unbeschreiblich schöne Umgebung. Wenn ihr die  Möglichkeit habt, mietet Euch ein Auto oder macht eine Fahrt mit dem Bus. Ihr werdet begeistert sein vom maritimen Flair der Stadt, die auch im Sommer noch von schneebedeckten Bergen umgeben ist.
  • Ein besonderer Tipp meinerseits:
  • Diesen Ort haben wir zufällig entdeckt. Er liegt direkt gegenüber dem Flughafen auf der Insel Kvaloya. Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid überquert die kleinere Brücke Richtung Kvaloya. Am Kreisverkehr nehmt ihr die zweite Ausfahrt und fahrt auf dem Eidvegen bis zum nächsten Kreisverkehr. Dort befindet sich auf der rechten Seite ein Supermarkt: Ihr nehmt bitte die dritte Ausfahrt Richtung Wasser. Dort sehr ihr schon den Parkplatz. Ein Weg führt hinunter zum Fjord. Dort könnt ihr euch hinsetzen, etwas entspannen und diese Aussicht genießen.

12. Aktivitäten für den Sommer

Da die Sonne in den Sommermonaten nicht untergeht, solltet ihr die Möglichkeit nutzen die einmalige Umgebung von Tromsö zu entdecken. Informationen zu Wanderrouten und Ausflugszielen in der Nähe bekommt ihr u.a. in der Touristeninformation direkt am Hafen.

13. Aktivitäten speziell für den Winter

Nordlichter

 

Von Ende August bis Anfang April besteht theoretisch die Möglichkeit Nordlichter am Himmel tanzen zu sehen. Jedoch ist es aufgrund der relativ milden Wassertemperaturen - auch in den Wintermonaten - nicht oft wolkenlos in Tromsö. Es werden aber unzählige Touren - auch ins Landesinnere - angeboten, wo die Wahrscheinlichkeit weitaus größer ist, die Nordlichter tasächlich zu sehen. Dabei variieren die Preise stark. Am besten ihr informiert euch vor Ort. Mit etwas Glück müsst ihr keines der Pakete buchen, da ihr während eures Aufenthaltes einen wolkenlosen Himmel über Tromsö habt. 

 

Whale Watching


Walbeobachtungen gilt als eine der schönsten Tromsö-Aktivitäten. Zwischen November und Dezember sind vor allem Buckelwale und Killerwale (Orcas) unweit der Stadt. Sie folgen den Heringsschwärmen, die sich in den Wintermonaten die eisfreien Gewässer zurückziehen. Da die Fjorde um Tromsö recht eng sind, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit die Wale auch tatsächlich live zu erleben. Im Hafen liegen diverse Boote, von wo aus man direkt in See stechen kann. Buchen kann man eine Walsafari u.a. im Touristenoffice. Die Kosten belaufen sich ca. auf 1200 NOK.
Hier sei auch noch mal die Walfangpolitik der norwegischen Regierung erwähnt. Das Whale Watching dient dem Naturschutz, da hier die Wale Arbeitsplätze „schaffen“ und darum nicht bejagt werden.
 

Hundeschlitten fahren

 

Nur einen Hinweis. Wer schon jemals einen Hundeschlitten gelenkt hat, sollte wirklich fit sein. Unterschätzt das bitte nicht, denn die Schlittenhunde kennen nur 2 Komandos. Halt und Los. Das dann aber mit vollem Speed.

14. Resumee

Rückblickend überwiegen die positiven Eindrücke bei weitem. Jedoch gibt es auch zwei Dinge die mir in Tromsö nicht so gut gefallen haben.
Zunächst geht es um die Eismeerkathedrale. Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt und ist schon von außen äußerst sehenswert. Aber dass der Eintritt 50 NOK kostet finde ich schade. Ich kann verstehen, dass man auf das Geld angewiesen ist. Aber dennoch ist meiner Meinung nach eine Kirche ein Ort des Glaubens und des Gebets, dass jeder – auch außerhalb des wöchentlichen Gottesdienstes – kostenfrei betreten können sollte.
Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die Hundefreundlichkeit der Stadt. Leider gibt es in Tromsö kaum Grünflächen und Hunde haben in fast keinem Geschäft oder Restaurant Zutritt. Das finde ich schade, weil der äußerst positive Eindruck dadurch einen kleinen faden Beigeschmack bekommt.

 

* Die allgemeinen Informationen des Artikels habe ich fast ausschießlich von der Internetseite http://www.visitnorway.de bezogen. Die persönlichen Tipps, verlinkten Produkte, Marken und Personen habe ich freiwillig und unentgeltlich benannt.

Kommentare: 4
  • #4

    Steffi (Dienstag, 19 Februar 2019 07:40)

    Danke für diesen schönen Einblick. Ich denke die Reise hier her lohnt sich wirklich. Tolle Seite, mach weiter so

  • #3

    Gabriela (Montag, 18 Februar 2019 20:10)

    Sehr ausführlich! Im Sommer kenne ich Tromsoe noch nicht, nur zu Silvester. Leider ohne Nordlicht. Aber vielleicht sollte ich es mal zur Mitternachtssonne versuchen.
    Liebe Grüße Gabriela
    von www.gabrielaaufreisen.de

  • #2

    Jack auf Reisen (Montag, 18 Februar 2019 19:35)

    Tromsö steht auch auf der Liste für unsere Europareise dieses Jahr und ich bin schon sehr gespannt :) Klingt wirklich super!
    LG Julia

  • #1

    Saskia (Donnerstag, 15 November 2018 21:50)

    Schöner Artikel - Tromsö scheint wirklich interessant zu sein :)